Lebensfreude Newsletter Oktober > Das Meer und unsere Seele...

 

 

 

 

Das Meer und unsere Seele 

 

LiebeR Lebensfreude FreundIn!



Die Sommerferien sind mittlerweile eine schöne Erinnerung, die Koffer längst ausgepackt, und die Blätter fallen bereits von den Bäumen. Vielleicht hast du deinen Urlaub irgendwo in der Nähe des Wassers verbracht, am Meer oder an einem See. Das ist kein Zufall, denn das Meer übt eine ungeheure Faszination auf uns Menschen aus.

Es passiert etwas Magisches, wenn wir uns in der Nähe des Wassers befinden: Der Sand knirscht unter den Füßen, wir riechen die salzige Luft und die Meeresbrise weht uns alle negativen Gedanken aus dem Kopf. Die Weite, wenn wir übers Meer schauen, wirkt wie eine Befreiung für Körper und Seele.



Und damit ist die Meereslandschaft ein wichtiger Ort, um Kraft zu tanken und wieder zu uns selbst zu finden. Aber was genau macht die Faszination des Meeres aus? Bevor der Sommer ganz vorüber ist, lade ich dich auf eine Seelenfahrt in die blaue Tiefe ein.

Ich wünsche dir viel Lesespaß!

 





Deine Britta

  

Mein Tipp:

Die Lebensfreude Herbstmesse in Hamburg vom 24.-26. November findet in 6 Wochen statt. Kaufe doch jetzt schon online Tickets für dich und deine Freunde und spare bis zu 25%. Über das Programm und die Aussteller kannst du dich auch schon informieren.
Jetzt Ticket buchen!

Glückliche Kindheit



Ein Grund, warum jedes Jahr Millionen von Menschen an die Küsten dieser Welt pilgern, um sich in den Wellen treiben zu lassen oder einfach nur stundenlang übers Wasser zu blicken, sind höchstwahrscheinlich die glücklichen Kindheitserinnerungen, die viele von uns mit dem Meer verbinden. Wellen und Strand wecken Erinnerungen an glückliche Tage, in denen wir mit Eimerchen und Schaufel bewaffnet, endlos Sandschlösser bauten, das Meeressalz auf unserer sonnenverwöhnten Haut spürten und Brötchen mit Limonade aus Mutters Picknickkorb aßen. Die Leichtigkeit der Jugend ist für viele Menschen unzertrennbar mit diesen Erinnerungen verbunden- das Meer als Ort der Sehnsucht, nach der Zeit, indem unser leben noch unbeschwert und völlig frei von den Sorgen des Alltags war.

Wenn wir noch viel weiter zurückblicken, nämlich auf die Zeit vor unserer Geburt, sieht man auch hier bestimmte Parallelen zu einem Wonnegefühl, nämlich die Geborgenheit der Gebärmutter. Wasser ist das erste Element, in dem wir uns als Embryonen entwickelten und heranwuchsen. In der Nähe des Wassers fühlt sich der Mensch an die Zeit im Mutterleib erinnert, das behauptete bereits der Psycho-Analytiker Sigmund Freud. Das sanfte Schwappen, das Wiegen, die Schwerelosigkeit die wir im Meer spüren, sind uns aus den Anfängen im Fruchtwasser vertraut. Außerdem besteht unser Körper zu 60 Prozent aus Wasser, und drei Viertel unseres Gehirns ebenfalls. Ohne Wasser können wir nicht bestehen. Es ist daher nicht besonders überraschend, dass wir uns mit dem Element Wasser so verbunden fühlen.

 

 

 

 



Die mythologische Kraft des Meeres



Die heilende Wirkung des Meeres wurde bereits vor tausenden von Jahren eingesetzt. Dabei wurde das Meer von den Menschen der Antike aber auch durchaus ambivalent wahrgenommen. Unsere Urväter siedelten sich vorzugsweise in der Nähe des Wassers an, weil das Meer eine unerschöpfliche Nahrungsquelle für sie war. Gleichzeitig wurden die wallenden Tiefen aber auch als geheimnisvolles Element voller Gefahren empfunden. Die Angst vor dem Ungewissen wurde mit Erzählungen von furchterregenden Ungeheuern, die plötzlich aus den Fluten emporschossen und ganze Schiffe in den Untergang mitrissen, geschürt. Doch keinem Ungeheuer oder Meerestragödie konnte es jemals gelingen, das Meer als Brunnen des Glücks und innerlicher Kraft zu entwerten.

In vielen Mythologien symbolisiert das Wasser die Urkraft des Lebens. Im alten China verehrten die Menschen das Wasser als Sinnbild des Weiblichen. Sie nannten es den "Spiegel des Himmels". Tibetanische Mönche meditieren bis heute im Wasser, um Zugang zur göttlichen Kraft zu erlangen. Die alten Perser schilderten das Paradies als eine Ansammlung von kunstvoll bewässerten Biotopen. Die Hindus geben ihre Verstorbenen an das Wasser zurück, weil ihrem Glauben nach dass Wasser die Welt der Lebenden mit der Welt der Toten verbindet.

In vielen Schöpfungsmythen werden sowohl die Erde als ihre Bewohner aus dem Wasser geboren. Sogar in der Bibel steht es: Als Gott zur Schöpfung ansetzte, war das Wasser schon da.



Wasser als Sport und Therapieelement



Aus den Zahlen des Hamburger B.A.T. Freizeit-Forschungsinstituts geht hervor, das das Meer auch eine wichtige Rolle einnimmt als Sportelement. Insgesamt Zehn Millionen Deutsche betreiben regelmäßig Wassersport. Vor allem bei Jugendlichen steht Wassersport als Vergnügungselement ganz oben an der Wunschliste. Jugendliche zwischen 14 und 24 Jahren gaben als die beliebtesten Sportarten (Wind)Surfen, Tauchen und Wasserski an.

Auch Physiotherapeuten und andere Körpertherapeuten üben mit ihren Patienten zunehmend im Wasser. Optisch wird Wasser auch als Unterstützung für die Seele eingesetzt; Psychotherapeuten benutzen Wasserbilder, um Ihren Patienten dabei zu helfen, seelische Blockaden auf zu arbeiten, und an unterdrückte Gefühle und Erinnerungen zu gelangen.

Auch in der Esoterik ist Wasser ein beliebtes Thema. Überall auf der Welt kann man mittlerweile Wassertherapien und Kurse im Ozeanisches Bewusstsein absolvieren. Begriffe wie Aqua-Healing, Oceanic-Aqua-Balancing oder Aquatische Körperarbeit werden von zahllosen Anbietern in der esoterischen Szene als Selbstheilungsmittel angeboten. Heute wissen wir dank moderner Forschungsinstitute, welche Stoffe aus der "Meeresapotheke" Balsam für den Körper, und damit auch für das geistliche Wohlbefinden sind. Egal ob als Sport- oder Kurelement. Wasser macht einfach glücklich.



Unerforschte Tiefen



Es mag in unserer heutigen Zeit, in der wir zum Strandurlaub in alle Ecken der Welt fliegen, etwas unglaubwürdig klingen, aber nur fünf Prozent der Weltmeere sind bereits erforscht. Über die Geheimnisse der blauen Tiefen ist weniger bekannt als über die Rückseite des Mondes und damit ist ebenso wenig wissenschaftlich belegt, warum sich Menschen so vom Meer angezogen fühlen. Aber erste Ansätze dazu gibt es schon: Eine Gruppe von Wissenschaftlern der Universität von Virginia fanden 2015 mittels einer experimentellen Studie heraus, wie sich die Wirkung von Landschaften auf das menschliche Gemüt ausübt. Aus ihren Experimenten trat hervor, dass vor allem extrovertierte Menschen sich magisch vom Meer angezogen fühlen. Introvertierte Typen zieht es eher in die Berge. Das Meer weckt in uns eine bestimmte Sinnlichkeit, weil wir nirgendwo intensiver die Elemente der Natur am Körper spüren. Gleichzeitig, werden wir uns durch den Blick auf die unendlichen Weiten des Ozeans davon bewusst, wie nichtig und klein wir eigentlich sind– was auch die Sicht auf unsere eigenen Probleme in eine ganz neue Perspektive setzen kann. Damit stellt das Meer eine Art Projektionsfläche für menschliche Gefühle dar.



Jeder Mensch hat von Natur aus ein besondere Aufmerksamkeit für unwahrscheinliche Wahrnehmungen, und das Meer bietet jede Menge davon. Die Wasseroberfläche wechselt mit jedem Lichteinfall die Farbe und spiegelt den Himmel, die Bäume, die Sonne und den Mond. Wenn man die Oberfläche berührt, zieht das Wasser Kreise – rund wie die Sonne oder der Mond. Der Ozean bietet uns eine unerschöpfliche Kulisse magischer Darbietungen, und regt damit auf virtuose Weise uns Sinne an. Das ewigdauernde Wechseln von Ebbe und Flut, das Rauschen des Wellenschlags- all diese Rhythmen spielen sich auch im menschlichen Körper ab. Wenn wir am Strand eine Muschel ans Ohr halten, hören wir das Rauschen des Meeres – obwohl wir eigentlich nur uns selbst hören.

 

Deshalb sollten wir nicht nur an heißen Sommertagen die Nähe des Meeres suchen. Auch an kalten, feuchten Tagen können wir uns am Strand mal so richtig durchpusten lassen. Lass die Wellen alle Sorgen und unnötigen Gedanken wegspülen, Blicke in die Weite und mache deiner Seele Luft. Ein Spaziergang am Meer ist wie eine kostenlose Meditation, ein frischer Blick ins Innere. Ich wünsche Euch viele beseelte Begegnungen mit dem Meer!

 

 
 
 
 

Die kommenden Lebensfreude Messen





Lebensfreude Herbstmesse Hamburg

24. – 26.11.2017 

Infos und Tickets



Lebensfreude Messe Lübeck

10. – 11.03.2018 

Infos und Tickets



Lebensfreude Frühjahrsmesse Hamburg

06. – 08.04.2018 

Infos und Tickets



Lebensfreude Mitmachmesse Frankfurt

21. – 22.04.2018 

Infos und Tickets










 
 

Inspirierende Lebensfreude Events



Rainbow Reiki® - Der 2. Grad - Mit Walter Lübeck

14. – 15.10.2017 Lübeck

Infos und Tickets



Robert Betz - Tagesseminar "Jetzt reicht's mir aber!"


25.11.2017 Hamburg

Infos und Tickets



Das Leben endlich rauchfrei genießen- Raucherentwöhnung durch Hypnose! - mit Mischa Jelen

25.11.2017 auf der Lebensfreude Herbstmesse Hamburg

Infos und Tickets
 





Lebensfreude Shop

 

Mit der Aalenaa GmbH haben wir einen starken ethisch arbeitenden Kooperationspartner gefunden. 

Im Shop findest du 365 Tage im Jahr tausende Produkte für Gesundheit, Wohlbefinden und Genuss und natürlich auch tolle Geschenkideen.  Also Lebensfreude rund um die Uhr.



Und das Beste:

 Wir schenken dir 5% auf jeden Einkauf!



Also viele Freude beim Stöbern und nachhaltigem Einkaufen. 
Zum Lebensfreude Shop
 
Copyright © *|CURRENT_YEAR|* *|LIST:COMPANY|*, All rights reserved.

*|IFNOT:ARCHIVE_PAGE|* *|LIST:DESCRIPTION|*



Our mailing address is:

*|HTML:LIST_ADDRESS_HTML|* *|END:IF|*



Want to change how you receive these emails?

You can update your preferences or unsubscribe from this list



*|IF:REWARDS|* *|HTML:REWARDS|* *|END:IF|*

 

News

Lebensfreude Newsletter Oktober > Das Meer und unsere Seele...
        */ *|MC_PREVIEW_TEXT|* Das Meer und unsere Seele…
Lebensfreude Newsletter: Unkraut? Nein, Heilkraut!
Liebe(e) Lebensfreude - Freund(in)! Im Frühling und Sommer ärgert sich …
Vergib dir selbst! Artikel von Helena Kaletta in der Happinez
"Vergib dir selbst!" Artikel der Schirner Verlag Autorin Helena Kaletta in der Happinez.…
Inspirierender Yoga Beitrag vom NDR Fernsehen. Yoga - hip oder heilsam?
Für den Beitrag hier klicken!     snip20170614_5.png